top of page
andersrichtig.png

Über mich

Hallo und schön, dass du da bist! Ich heiße Jacqueline.

 

Als studierte Bildungswissenschaftlerin kenne ich die Theorien und liebe die Praxis. Vor allem das freiwillige, intrinsische Lernen begeistert mich. Nicht nur beim eigenen Erlernen von Sprachen oder Instrumenten, sondern auch in meiner Beratungsarbeit spüre ich immer wieder, wie viel Energie und Enthusiasmus  selbstgewählte Lernfelder freisetzen.

Zurzeit habe ich das Privileg, meine drei Jungs auf ihrem selbstbestimmten Bildungsweg begleiten zu dürfen. Daher bin ich immer auf der Suche nach neuen Ideen und Materialien, die nicht immer viel kosten müssen und vielseitig einsetzbar sind. Für mich und meine Jungs! Was sich bei uns bewährt hat, möchte ich als Impuls weitergeben, auf dass es irgendwo irgendwen genauso begeistert. 

Außerdem möchte ich dich in Workshops oder einer individuellen Beratung begleiten, deinen ganz eigenen Weg zu realisieren. Dabei helfe ich dir mit theoretischem Hintergrundwissen und praktischen Impulsen. Um noch besser auf den Bedarf meiner Klient*innen eingehen zu können, habe ich mich in der psychologischen Beratung und der Lerntherapie zu Legasthenie und Dyskalkulie weitergebildet. Derzeit mache ich eine Ausbildung zur Heilpraktikerin für Psychotherapie um Familien auch therapeutisch unterstützen zu können.

Folge mir gern auf Facebook und Instagram für regelmäßige Inspirationen und einen Blick in unseren Alltag. Für mehr Input, besuch uns beim Podcast "Bildung mal anders" oder verhilf dem Thema zu mehr Reichweite durch einen Kommentar oder ein "Like" auf meinem YouTube-Kanal.

Grundwerte

Grundwerte

Ich halte das Recht auf Bildung für ein elementares Grundrecht, das jedem Menschen unabhängig des Alters zusteht. Ich trete dafür ein, dass auch junge Menschen das Recht haben, über ihre Bildung selbst zu bestimmen. Das verschiebt den Fokus von der Diskussion über die sinnvollsten und womöglich optimalen und effektivsten Bildungsmöglichkeiten hin zum einzelnen jungen Menschen mit seinen individuellen Interessen, Bedürfnissen und Wünschen. Ein autoritär-paternalistisches Verständnis des Erziehungsauftrags lehne ich ab – das gilt sowohl für den elterlichen als auch für den staatlichen Erziehungsauftrag.

Ich respektiere und vertrete die Grundwerte der freiheitlich-demokratischen Grundordnung und sehe mich und meine Familie als einen Teil der Gesellschaft, die deren Pluralität widerspiegelt. Ich distanziere mich von der Ideologie der Staatsleugner (z.B. „Reichsbürger“, „Selbstverwalter“ u.Ä.) und von wissenschaftsfeindlichen Weltbildern. Jegliche gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit, z.B. nationalistisch oder völkisch geprägte Esoterik, Homophobie, Rassismus, Nationalismus, Antisemitismus oder religiösen Fundamentalismus, lehne ich entschieden ab.

Mein Angebot ist für dich, wenn du diesen Werten zustimmen kannst.

bottom of page